Bettina Freding
Büro für betriebliche Sozialarbeit

Autogenes Training wird heute zur Verbesserung des Wohlbefindens und zur Leistungssteigerung angewendet. So zum Beispiel:

  • bei Kopfschmerzen und Verspannungen
  • zur Stressreduzierung
  • bei Schlafstörungen
  • zur Erhöhung der allgemeinen Lebensqualität
  • zur Verbesserung sportlicher Leistungen oder des Lernens.

Die Kursumfang beträgt 8 Einheiten à 45 Minuten und findet in Kleingruppen statt. Eine Kostenbeteiligung Ihrer Krankenkasse ist bis zu 80% möglich. Gerne informiere ich Sie dazu.

Begründer des autogenen Trainings ist der Mediziner Professor Johannes Heinrich Schultz(1884-1970). Als Arzt stellte er seine Methode 1926 das erste Mal vor. Sie beinhaltet Elemente aus Hypnose, Selbsthypnose und dem Raja-Yoga. Nach Erlernen der Methode des autogenen Trainings sind Sie in der Lage, Entspannung eigenständig herbeizuführen. Ihre Selbstheilungskräfte können dadurch aktiviert, Beschwerden bei regelmäßiger Anwendung nachhaltig reduziert werden. Sie fühlen sich wieder entspannt und wohl.

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Ich informiere Sie ausführlich über mein aktuelles Angebot.

Zu den Terminen